Vorbereitungen auf die Antik-Uhrenbörse

Noch ist die Vitrine leer – ab morgen wird sie einen Neuzugang unserer Sammlung präsentieren…

Vom 24. bis 26. August 2018 verwandeln sich die Korridore der Hochschule Furtwangen in eine regelrechte Pilgerstätte für die Freunde alter Uhren: Zum 34. Mal findet die Antik-Uhrenbörse in Furtwangen statt und Händler aus vielen Ländern kommen vorbei, um ihre Schätze der Sammlergemeinde zum Verkauf anzubieten. Aber was macht das Uhrenmuseum an diesen Tagen?

Selbstverständlich hat das Museum auch während der Uhrenbörse geöffnet. Da Besucher der Uhrenbörse auch freien Eintritt ins Museum bekommen, ist an diesen drei Tagen besonders viel los. Auf die Kollegin an der Kasse, die an diesen Tagen Dienst tut, kommt eine Menge zu, denn sie muss natürlich auch noch den üblichen Besucherverkehr mit Touristen und Reisegruppen bewältigen. Viele Besucher der Uhrenbörse schließen einen Museumsbesuch an, um etwas über die Geschichte der Uhren zu erfahren oder um sich im Museumsshop mit Fachliteratur einzudecken. Besonders am Samstag ist Hochbetrieb: Am gleichen Tag findet in Furtwangen nämlich auch ein großer Trödelmarkt statt und lockt zahlreiche Leute an.

An dieser Stelle wird der Stand des Deutschen Uhrenmuseums aufgebaut. Im Getümmel der Uhrenbörse wird der Ort dann kaum wiederzuerkennen sein.

 

Das Museum zeigt Präsenz

Doch das Uhrenmuseum beteiligt sich auch ganz praktisch an der Uhrenbörse. Jedes Jahr wird ein Stand von Mitgliedern des Vereins der Freunde des Deutschen Uhrenmuseums (VFDU) betreut. Hier wird über Verein und Museum informiert, es werden Publikationen des Museums und Fachliteratur angeboten und jeder kann mit den anwesenden Mitarbeitern des Museums ins Gespräch kommen.

Und: Jedes Jahr werden am Stand des VFDU auch die Neuerwerbungen des Museums gezeigt, die ohne die Unterstützung des Vereins nicht möglich gewesen wären. Welche das dieses Jahr sind? Das können Sie nächste Woche an dieser Stelle lesen, wenn wir über die diesjährige Antik Uhren Börse in Furtwangen berichten. Oder Sie kommen selbst vorbei und werfen einen Blick darauf!

 

Jedes Jahr zur Antik Uhren Börse präsentieren wir einige Neuerwerbungen, die wir mit Hilfe des VFDU in unsere Sammlung holen konnten. Welche Stücke das im letzten Jahr waren und wie wir sie gefunden haben, können Sie hier nachlesen:

Sechs Uhren waren ein halbes Jahrhundert verschwunden – Teil 1

Sechs Uhren waren ein halbes Jahrhundert verschwunden – Teil 2

2 Kommentare zu „Vorbereitungen auf die Antik-Uhrenbörse

Schreibe eine Antwort zu Patrik-Philipp Huber Antwort abbrechen